Project Description

Audio Guide I Informationen

Nicht nur Bienen, sondern auch Hummeln sind besonders wichtig für die Bestäubung im Garten. Sie sind schon ab Ende Februar und auch bei sehr niedrigen Temperaturen unterwegs. Sie helfen dabei, Obstbäume frühzeitig zu befruchten. Allerdings werden Hummeln immer seltener. Von den rund 30 in Deutschland heimischen Arten sind mancherorts schon viele verschwunden. Totholzhaufen und Bretterstapel gibt es kaum noch, in denen Hummelnester einen Platz finden. Eine Arbeiterin fliegt bei fast jedem Wetter während ihrer 18-stündigen Schicht bis zu 1000 Blüten an und das schon ab einer Temperatur von 2° C. Mit etwas Glück ist es ganz einfach, die Hummeln in den Garten zu locken – mit einem Hummelhotel.

Planung, Umsetzung & Aktionsbilder

Vielen Dank noch einmal an alle Beteiligten für die Unterstützung. Anmerkung Datenschutz: Für diese Bilder liegt uns eine Genehmigung der Personen auf den Bildern vor.

Wissenswertes über Hummeln

  • Hummeln bilden Staaten und sind von Frühling bis in den Herbst hinein bei uns aktiv. Das bedeutet, dass sie von März bis mindestens September viel Nahrung brauchen, vor allem ein durchgehendes Nahrungsangebot.

  • Hummeln sind dort, wo sie Futter finden. Und wenn sie sich auch noch im Garten ansiedeln sollen, muss man ihnen ruhige, schattige Ecken lassen. Eine „wilde Kompostecke“, Gebüsch und Hecken bieten schattige Verstecke. Aber auch ein Bereich des Gartens, indem die Wiese einfach wild und hoch wachsen darf ist viel Wert, denn einerseits bietet sie durch ihre blühende Vielfalt den Insekten Futter, aber auch Nist- und Versteckmöglichkeiten.

  • Bei der Auswahl der Pflanzen ist darauf zu achten, dass über das gesamte Hummeljahr (März bis September) ausreichend Trachtpflanzen zu Verfügung stehen. Wer im Garten Klee hat, mäht ihn besser nicht, denn er gilt den Hummeln als Delikatesse. Gewöhnlicher Natternkopf, Flockenblume und Lungenkraut sind ebenfalls wahre Hummelmagneten und dazu noch sehr dekorativ. Auf dem Balkon lassen sich ganz einfach Wild- und Küchenkräuter in Töpfen ziehen und wer diese auch zur Blüte kommen lässt, kann mit Freuden vielen fleißigen Bienchen und Hummeln beim Nektarsammeln zusehen. Doch auch im Spätsommer und Herbst sind viele Hummelvölker noch aktiv. Sonnenblumen, Hauchhechel und Flockenblume helfen dien Hummeln sehr.

Unsere Link´s

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Information